Warenkorb
0 | 0,00 €*
Positionen anzeigen
 
 
 

06441  9765-0

 
Kontakt
  • Tel:+49 (0) 6441 97650
  • Fax:+49 (0) 6441 976565
  • E-Mail: plano@plano-em.de

Planotec GSR + Partikelanalyse-Kalibrierkit

bestehend aus 2 Testproben:
a)   Testprobe mit synthetischen GSR-Partikeln und
b)   Probe zur Durchführung aller notwendigen Tests bei der Prüfung von REM/EDX-Systemen im
Einsatzbereich der automatisierten Partikelanalyse

Planotec GSR + Partikelanalyse-Kalibrierkit

a)   Testprobe mit synthetischen GSR-Partikeln

Die SPS-Testproben wurden zur Justierung, Kalibrierung und Validierung analytischer REM/EDX-Systeme bei der automatisierten Analyse von GSR Partikeln (Schmauchspuranalyse) entwickelt. Sie sind aber auch für andere Anwendungen einsetzbar. So sind sie auch als Probenmaterial für Ringversuche nach ISO-Guide 43-1 und 2 bzw. DIN/ISO 5725 geeignet, da sie in idealer Weise die DIN/ISO-Forderungen nach identischem Probenmaterial erfüllen.

Mit einem speziellen patentrechtlich geschützten Verfahren werden auf die Oberfläche eines 8 mm x 8 mm großen Glas-Carbon Chips Partikel aufgebracht, die die chemischen Elemente Blei, Antimon und Barium (Pb/Sb/Ba) enthalten. Die Partikel sind auf einer Fläche von 6 mm x 6 mm statistisch verteilt, aber an definierten Plätzen und in Partikelgrößengruppen im Bereich von 0,5 bis 2,0 µm. Zur Verbesserung der elektrischen Leitfähigkeit wurde die Probe abschließend mit einer dünnen Kohlenstoff-Schicht bedampft.

Diese "sauberen" Testproben sind besonders nützlich für schnelle System-Validierungszwecke, wie sie bei üblichen Qualitätssicherungsverfahren verlangt werden.

Die Testproben sind aufgrund des Herstellungsprozesses mit einer spezifizierten Anzahl von Pb/Sb/Ba-Partikeln versehen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass aufgrund des speziellen Herstellungsprozesses einige der Pb/Sb/Ba-Partikel fehlen bzw. zusätzliche Partikel vorhanden sind. Daher wird jede Testprobe individuell geprüft und die exakte Anzahl an Pb/Sb/Ba-Partikel zertifiziert.

  • 8 mm x 8 mm Glassy-Carbon Träger, präpariert auf speziellem Stiftprobenteller
  • Ca. 150 Partikel bestehend aus Blei, Barium und Antimon mit Größenabstufungen von 0,5 µm, 0,75 µm, 1,0 µm, 1,25µm und 2,0 µm im Durchmesser (die exakte Anzahl wird bei Lieferung der einzelnen Testproben im Zertifikat genannt)
  • 4 Partikel bestehend aus Blei, Barium und Antimon mit einem Durchmesser von
    ungefähr 12 µm
  • gesamter REM-Probenträger zusätzlich C-bedampft
  • jede Testprobe ist mit einer eigenen ldentifikationsnummer versehen und wird mit einer genauen X/Y-Darstellung der Pb/Sb/Ba-Partikel geliefert
  • Zertifizierung: alle 0,5 µm, 0,75 µm, 1,0 µm, 1,25µm und 2,0 µm Partikel sind durch Überprüfung im Rasterelektronenmikroskop analystisch bestätigt und werden mit einem Vollständigkeitszertifikat der aufgebrachten Pb/Sb/Ba-Partikel geliefert.

Testprobe

b)   Probe zur Durchführung aller notwendigen Tests bei der Prüfung von REM/EDX-Systemen im Einsatzbereich der automatisierten Partikelanalyse

Die Probe weist synthetische Partikel auf, die zeilenartig angeordnet sind. Jede Zeile besteht aus 20 Partikeln, die 150 µm Abstand aufweisen und somit eine äquidistante Matrix ergeben. Die entsprechende Partikelgröße ist jeweils am Zeilenbeginn angegeben.

Größen: 2,0 / 1,8 / 1,6 / 1,5 / 1,4 / 1,3 / 1,2 / 1,1 / 1,0 / 0,9 / 0,8 / 0,7 / 0,6 / 0,5 / 0,4 µm Ø.
Jeder Partikel besteht aus PbO, Sb2O3, BaF2.

Folgende Forderungen bestehen an ein automatisiertes Partikelanalysesystem :

  • Bildkalibrierung / Tischkalibrierung :
  • Vollständiges Absuchen der Probe (keine nicht untersuchten Zwischenräume)
  • Geringe oder keine Feldüberlappungen (Mehrfachdetektionen möglich)
  • Keine Felddrehungen (Bildkoordinatensystem nicht zu Tischkoordinatensystem ausgerichtet)
  • Keine Flightback Korrekturfehler (Partikel wird bei verschiedenen Scangeschwindigkeiten nicht wiedergefunden)
  • Keine mechanischen Backlash-Fehler (Absolutfehler der gespeicherten Tischkoordinaten)
  • EDX / Partikelklassifizierung
  • Genaue Strahlpositionierung während der EDX-Messung
  • Ausreichende Spektrenqualität / Auto-ID Funktion
  • Qualität des Quantifizierungsergebnisses
  • Richtige Klassifizierungszuordnung

 

Matrix

Artikelnummer Artikelbezeichnung Preis Bild Anzahl
S1957 PLANOTEC GSR+PARTIKELANALYSE-Kalibrierkit

2.178,00 € *

 
 
 

Planotec Chemographie-Testprobe

Chemographie-Testprobe mit synthetischen GSR-Verteilungen

Die Chemographie-Testproben (Set A und Set B) wurden zur Optimierung und Validierung chemographischer Verfahren zur Schussentfernungsbestimmung (SEB) entwickelt. Sie sind aber auch für andere Anwendungen einsetzbar. So sind sie auch als Probenmaterial für Ringversuche nach ISO-Guide 43-1 und 2 bzw. DIN/ISO 5725 geeignet, da sie in idealer Weise die DIN/ISO-Forderungen nach identischem Probenmaterial erfüllen.

 

Mit einem speziellen, patentrechtlich geschützten Druckverfahren werden auf der Oberfläche einer jeweils ca. 20 cm x 20 cm großen Textilprobe Schmauchverteilungen aufgebracht, die das chemische Element Blei (Pb) enthalten. Die applizierten Verteilungen simulieren typische Schmauchantragungen aus verschiedenen Schussentfernungen (Set A) bzw. dienen der Kontrolle des praktizierten Anfärbeprozesses (Set B). Sie eignen sich für eine chemographische Anfärbung der Pb-Verteilung sowohl mit dem Reagenz Natrium-Rhodizonat (rot) als auch mit Natrium-Sulfid (schwarz).

Die Sets werden in zwei Ausführungen angeboten für:

1. Fotopapier als Sekundärspurenträger  (S1959 / S1959R) und

2. Filterpapier als Sekundärspurenträger (S1959-1 / S1959R-1).

Beide Sets sind nur bedingt für eine Direktanfärbung der PB-Verteilung auf dem Stoff geeignet.

Set A: Chemographie-Testprobe mit synthetischen GSR-Verteilungen

Das Set besteht aus insgesamt 24 Textilproben. Die aufgetragenen Verteilungen simulieren
typische Schmauchantragungen für Schussentfernungen von jeweils 2, 5, 10, 15, 20, 30, 40,
60, 80, 100, 150 und 200 cm.
Dieses als "Vergleichsschuss-Serie" bezeichnete Set besteht aus einem Satz von jeweils 2 x 12
Proben (siehe auch Abb. 1), und ist insbesondere dazu geeignet, um an "realen Proben" die
Qualität des Anfärbeverfahrens zu testen bzw. das Verfahren zu validieren.

Abb. 1: "Vergleichsschussserie", angefärbt mit Natrium-Rhodizonat auf Fotopapier (S1959).

 

Set B: Chemographie-Testprobe zur Bestimmung von Homogenität und Auflösungsgrenze

Das Set besteht aus 24 Textilproben, jeweils 16 Homogenitäts- und 8 Auflösungsproben. Die
Drucke dienen der Abschätzung der Homogenität bzw. der lateralen Auflösungsgrenze bei der
chemographischen Anfärbung von flächig angetragenen Schmauchverteilungen (siehe auch
Abb. 2). Die Textilproben sind damit insbesondere dafür geeignet, um regelmäßig die Qualität/
Reproduzierbarkeit des eingesetzten Anfärbeverfahrens zu kontrollieren bzw. zu dokumentieren,
wie es z.B. gemäß ISO 17025 gefordert wird.


Abb. 2: Layout der Homogenitäts-Probe (a) und der Auflösungs-Probe (b) (S1959R).

Artikelnummer Artikelbezeichnung Preis Bild Anzahl
S1959 Planotec Chemographie-Testprobe mit synthetischen GSR-Verteilungen (für Fotopapier-Prozeß))

384,00 € *

 
 
 
Artikelnummer Artikelbezeichnung Preis Bild Anzahl
S1959-1 Planotec Chemographie-Testprobe mit synthetischen GSR-Verteilungen (für Filterpapier-Prozeß)

384,00 € *

 
 
 
Artikelnummer Artikelbezeichnung Preis Bild Anzahl
S1959R Planotec Chemographie-Testprobe zur Bestimmung von Homogenität + Auflösungsgrenze (für Fotopapier-Pr

384,00 € *

 
 
 
Artikelnummer Artikelbezeichnung Preis Bild Anzahl
S1959R-1 Planotec Chemographie-Testprobe zur Bestimmung von Homogenität + Auflösungsgrenze (für Filterpapier-

384,00 € *

 
 
 
 
zum Seitenanfang